Politik

Alexander Maier

Der Protest gegen Stuttgart 21 und der Kampf gegen Rechtsextreme in meiner Heimatstadt Göppingen – das waren zwei der zentralen politischen Themen die mich zu den Grünen gebracht haben. Als Gründer und Vorsitzender des Vereins „Kreis Göppingen nazifrei“ habe ich unheimliche Solidarität und leidenschaftliches Engagement erlebt. Der Kampf gegen rechtes Gedankengut wird für mich daher auch ein wichtiges Thema im Landtagswahlkampf sein.

Viele weitere innenpolitische Aspekte beschäftigen mich auch: Bürger*innenrechte, Versammlungsrecht, anonymisierte Kennzeichen für Polizist*innen und die Modernisierung des baden-württembergischen Wahlrechts, um etwa mehr Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund in den Stuttgarter Landtag zu bekommen. Als gelernter Redakteur will ich mich außerdem besonders für Medien- und Kulturpolitik einsetzen.

Alexander Maier

Der Weg zu den Grünen führte bei mir über ein Praktikum bei einem lokalen Fernsehsender. Vor der Bundestagswahl 2009 habe ich dort sämtliche Wahlprogramme der Parteien gelesen. Das Programm der Grünen überzeugte mich als differenziertestes und am besten durchdachtes Programm. Deshalb wurde ich noch vor der Wahl Mitglied der Grünen und bald auch Gründungsmitglied und Vorsitzender der Grünen Jugend in Göppingen.

Neben anderen Ehrenämtern bin ich seit der Kommunalwahl 2014 Stadtrat in Göppingen. Mein Antrieb, politisch aktiv zu sein ist die Aussicht, selbst Einfluss zu nehmen. Und dazu beizutragen, dass die Menschen hier fair behandelt werden, sich frei entfalten und ohne Hass und Gewalt leben können.
Kurz gesagt: dass Menschen hier in Baden-Württemberg ein gutes Leben führen können.